News

Über uns und die Branche.

  • Neuer Direktzug Nürnberg-Triest verbessert die Supply-Chains

    Die neue, in Kooperation zwischen Cobantur Boltas und DFDS Mediterranean Business Unit, der Türkei-Abteilung von DFDS, umgesetzte Direktverbindung erweitert das Angebot nachhaltiger Verkehre zwischen Europa, der Türkei und darüber hinaus.

    Erfolgreicher Start der neuen Verbindung

    Der erste Zug auf der neuen Strecke verließ Triest letzten Donnerstag, 5. November und erreichte das TriCon-Terminal im bayernhafen Nürnberg am Freitag, 6. November 2020. Die Verbindung ist Teil des intermodalen Güterverkehrs in die Türkei, Griechenland und die angrenzenden Wirtschaftsräume. Der neue Ganzzug wird von DFDS betrieben und verbindet Nürnberg, über Triest, mit Pendik und Ambarli in der Türkei sowie Patras in Griechenland, jeweils mit regionalen und überregionalen Vor- und Nachläufen.

    Der wöchentlich verkehrende Zug besteht aus 4 Doppeltaschenwagen und 26 Flachwagen-Gruppen mit einer Kapazität von 8 Megatrailern und 26 45-Fuß-Containern. Für die nahe Zukunft ist eine Erhöhung des Angebots auf 2 – 3 wöchentliche Abfahrten geplant.

    Der Präsident der DFDS Mediterranean Business Unit, Lars Hoffmann, hob die Bedeutung der Verbindung Nürnberg – Triest als strategische Entwicklung hervor: „Die DFDS Mediterranean Business Unit ist in Partnerschaft mit Çobantur Boltas zum Operator der neuen direkten Bahnverbindung Nürnberg – Triest geworden, wodurch unsere nachhaltigen Lieferkettendienste weiter verbessert werden. Wir sind sehr froh, unser Dienstleistungsportfolio um einen weiteren, strategisch wichtigen Dienst erweitert zu haben“.

    Eine starke intermodale Infrastruktur

    Als eines der größten integrierten Schifffahrts- und Logistikunternehmen Europas und Betreiber enger Streckennetze in der Nord- und Ostsee, im Ärmelkanal und im Mittelmeer bietet DFDS eine starke intermodale Verkehrsinfrastruktur, mit Ro-Ro-Diensten zwischen der Türkei und Europa sowie Bahnverbindungen von Italien.

    DFDS hat beschlossen, ein intermodales Kompetenzzentrum in Köln, Deutschland, einzurichten, da Zuglösungen als ein wichtiger Teil des zukünftigen Geschäfts betrachtet werden. Diese neue Strecke ist das erste Erfolgsprojekt des Kompetenzzentrums und des Joint Ventures mit der primeRail GmbH.

    Der türkisch-deutsche Logistikverbund Çobantur Boltas mit Sitz in Maltepe/İstanbul, und Allersberg/Nürnberg, wickelt seit 20 Jahren Transporte über Triest ab. „Mit dem neuen Angebot erweitern wir mit Unterstützung von DFDS unser Angebot an belastbaren und nachhaltigen Verbindungen zwischen diesen nun näher rückenden Wirtschaftsräumen“, sagt Iskender Cobanoglu, Mitglied im Board of Directors bei Cobantur Boltas und Geschäftsführer der deutschen Boltas GmbH.

  • Cobantur Boltas mit digitaler Präsenz auf der LogiChem2020
    COBANTUR BOLTAS LogiChem 2020

    Der türkisch-deutsche Logistikverbund präsentiert seine intermodalen Industry Solutions auf Europas führender Chemielogistik-Veranstaltung.

    Vom 8.- bis 11. September treffen sich Logistikleiter der weltweit führenden Chemieunternehmen und Supply Chain Experten erstmalig rein virtuell, um in  interaktiven Sessions über die zukünftige Gestaltung der Chemical Supply Chain zu sprechen. Im Angesicht der aktuellen Situation stehen Konzepte für das Contingency Planning im Fokus. Cobantur Boltas wird seine Lösungen für belastbare Lieferketten vorstellen. „In der Krise haben sich unsere intermodalen Bahntransporte im grenzüberschreitenden Verkehr als deutlich widerstandsfähiger im Vergleich zum reinen Landtransport erwiesen“, sagt Iskender Cobanoglu, Mitglied im Board of Directors bei Cobantur Boltas und fügt hinzu, „deshalb bauen wir unser Angebot regionaler multimodaler Supply Chains weiter aus.“ 

    Auf dem insgesamt viertägigen Event werden sich mehr als 300 Chemical Supply Chain Leaders virtuell treffen und in rund 40 Sessions wertvolle Insights austauschen. Aktuelle Informationen zum Event und die Möglichkeit zur Anmeldung unter https://logichem.wbresearch.com/

  • Greece Traffic – back to normal.

    The economy in Greece has started up again on Monday, May 4th, taking into account distance and hygiene requirements. Together with our cooperation partner Omonia Trans, we are increasing our weekly groupage departures. Further our intermodal routes to Greece offer a reliable alternative to regular overland transports.

    Transports to and from Turkey – lifted quarantine measures
    Since last week, the Turkish government has partially lifted the quarantine measures for drivers returning from the EU.
    As a result, we are already feeling further improvement in the availability of truck capacities. Together with our intermodal units, we can therefore offer the entire range of our transport-route mix.

    Turkey – special customs tariffs on various goods
    To protect its economy, Turkey temporarily imposes special tariffs on various goods. The special duties apply from April 20, 2020 to September 30, 2020. Goods originating in the EU are not fully affected.

  • Transports to Iran – New Opportunities.

    The European-Iranian traffic has come to a complete standstill due to the closure of the Turkish-Iranian border crossing at Gürbulak / Bazargan with no short term solutions in sight. In order to be able to continue offering transports to Iran, we have added the intermodal transport of 20 ‚and 40‘ containers by road and rail to Tabriz and Tehran to our service. Please contact us for further details.

    Transports to and from Turkey – Restrictions on capacities.
    Due to the fasting month of Ramadan, the departure frequencies on the ferry and train connections to and from Turkey will be reduced in the next few weeks. This can occasionally lead to delays in the transport process. We react flexibly and, if necessary, switch to other options in our processing mix. Should your shipments be affected by delays, we will inform customers directly. Please contact us for further details.

    We wish all Muslim people a blessed and healthy Ramadan!

  • Wir trauern.

Media Services

Ansprechpartnerin für Presse und  Medien
Heike Herzig
HERZIG. Marketing for Logistics.
Mail:     hh@herzigmarketing.de
Fon:     +49 (0)22 34 / 98 99 05 – 0
Office: Hansaring 61 – 50670 Köln

Icon Brief Icon Brief